Förderung

Der Mitmachzirkus

Warum gibt es das Projekt Mitmachzirkus.
Gnoien ist eine ländlich geprägte Kleinstadt im Landkreis Rostock und liegt im Schnittbereich der ebenfalls großflächigen Vorpommern-Rügen und Mecklenburgische-Seenplatte. Deren kulturell Stralsund (Landkreis VorpommernRügen) und Neubrandenburg (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) strahlen kulturell aufgrund der großen Entfernung nicht auf die Randgebiete und deren zu Gnoien nächstgelegenen Städte Tessin, Dargun und Bad Sülze aus. Eigene Kulturprojekte der Kommunen sind wegen knapper Haushalte selten Gegenstand kommunaler Investition. (Kulturangebote im Umkreis von 60-80 Kilometern) Die Herausforderung besteht in der kulturell vielseiteigen Erschließung dieses weitläufigen Gebietes mit einer Bevölkerung, die überwiegend in der Landwirtschaft, dem Tourismus, Sozialen Dienstleistungen sowie in Klein- mittelständischen Betrieben tätig sind. Dazu müssen Kulturangebote entstehen, die der Bevölkerung angepasst sind und angenommen werden. Durch das Flächenland MV ist es wichtig räumlich flexibel zu sein, um vielen Menschen den Zugang zur Kultur zu ermöglichen. Eine besondere Herausforderung ist die Kommunikation der Angebote und Bewerbung in dem Flächengebiet.

Welches konkrete Ergebnis streben wir mit dem Vorhaben an? Welchen Nutzen hat das Vorhaben für die Region und die dort lebenden Menschen?
Ziel des Mitmachzirkus ist die kulturelle Breitenversorgung der Bevölkerung und Vernetzung der Kulturakteure über die Kreisgrenzen hinweg. Breitenversorgung meint, dass verschiedene Zielgruppen unterschiedlich angesprochen werden können. So steht bei Schulen und Kitas der Projekt und Workshopcharakter im Vordergrund, Akrobatik und Jonglage sind für Sportvereine interessant, Theater und darstellende Künste können vom Zirkus beeinflusst gemeinsame Programme entwickeln. Ein wichtiges Ziel ist die umfassende Öffentlichkeitsarbeit vor allem durch digitale Medien. Mit dem Mitmachzirkus wird außerdem die Thematik Kulturgut Zirkus in eine moderne und zeitgemäße Form überführt: Nicht mehr der Zirkus mit seiner Vorstellung steht im Mittelpunkt, sondern der Mitmachcharakter mit pädagogisch aufbereiteten Inhalten zum Thema Zirkus.

Beschreibung des geplanten Vorhabens und Aufstellung eines Arbeitsplans:
In Gnoien soll eine feste Adresse für den Mitmachzirkus etabliert werden. Von diesem Startpunkt aus, wird der Mitmachzirkus in die Region der drei Landkreise ausstrahlen. Mit dem mobilen Angebot kann der Zirkus die ganze Region bedienen und zugleich über Kreisgrenzen hinweg vernetzend wirken. Weg von den Kulturpalästen hin zum Zelt. Neben der Bereicherung bestehender Kulturangebote (Stadtfeste, touristischen Angebote oder Vereinsfesten (Feuerwehr, Heimatverein, VS, Sportverein, Jugendverein) sollen mögliche gemeinsame übergreifende Angebote erarbeitet und umgesetzt werden. In Synergie können so bestehende Strukturen und der Zirkus voneinander profitieren. Beispielhafte Ideen wären: Feuerwehrfest/ Jugendfeuerwehr mit Akrobatikschulungen zu unterstützen, einen Sportverein könnte wöchentlich eine Arbeitsgemeinschaft Jonglieren oder Akrobatik anbieten. Projektangebote (Workshops) sind ebenfalls für Jugendvereine attraktiv. Beworben und Koordiniert werden die Veranstaltungen über die Website und Mailings. Mit dem neuen Konzept werden Kitas und Schulen für Projekttage angesprochen. Seniorenheime werden konkret für ihre Sommerfeste anvisiert und nehmen das Angebot jetzt auch schon gut an. Mit Hilfe der sozialen Medien, multimedial aufbereiteten Inhalten auf einer umfassenden Website wird Zirkus 4.0. Dazu gehört auch die Nutzung digitaler Veranstaltungskalender der Gemeinden sowie informative Vernetzung über regelmäßige Mailings an Netzwerkpartner und Interessenten.

Wir sind überzeugt, unser Modell ist vorbildhaft und lässt sich auf andere Regionen übertragen.
Zirkus 4.0: Weg von der Vorstellung hin zum Mitmachcharakter. Das „älteste Kulturgut“ wird zeitgemäß aufgearbeitet und in die Kulturlandschaft etabliert. Die Zirkusfamilie ist kein kurzfristiger Mikrokosmos, sondern integriert sich als fester Bestandteil in der Gemeinschaft und wirkt vernetzend. Mit der Nutzung digitaler Medien und Kommunikationsmittel werden die räumlichen Barrieren und Kreisgrenzen überwunden. Das Model und die Erfahrungen sind auf alle mobilen Bühnen und Kulturangebote im ländlichen Raum übertragbar. Erwartet werden Erfahrungen, ob es mobilen Kulturangeboten gelingen kann, im ländlichen Raum vernetzend zu wirken und wie flexibel die Angebote auch inhaltlich sein müssen, um in die Breite zu wirken. Es werden Erkenntnisse und Rückschlüsse über konzeptionelle Rahmenbedingungen ermittelt. Es gilt zu klären: Lassen sich Kulturangebote auch Digitalisieren (Webkurs Mitmachzirkus) und inwiefern unterstützen Web und soziale Medien die Vernetzung über die Kreisgrenzen hinaus (im ländlichen Raum)?

Erfahren Sie mehr über die Projektförderung auf unserer Webseite des Mitmachzirkus Gnoien.